Thema  Weibliche Genitalverstümmelung

„Alle elf Sekunden werden auf der Welt einem Mädchen mit Gewalt und unter unvorstellbaren Qualen die Klitoris und Teile der Schamlippen abgeschnitten. Weltweit sind 150 Millionen Mädchen und Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen. Täglich, so das Ergebnis einer Unicef-Studie, fallen etwa 8.000 Mädchen dieser schweren Menschenrechtsverletzung zum Opfer. Praktiziert wird sie vorwiegend in 28 afrikanischen Ländern, im Süden der Arabischen Halbinsel und in einigen Ländern Asiens. In etwa der Hälfte der betroffenen Staaten gibt es Gesetze, die diese Praktik verbieten.“

„Die Verstümmelungen werden oft als religiöse und gesellschaftliche Pflicht angesehen. Allerdings verlangen weder Bibel noch Koran den Eingriff. Die vermeintlichen Rechtfertigungen beruhen meist auf Unwissenheit und traditionellen Wertvorstellungen.“

 

Was ist Genitalverstümmelung:

Ich verweise hier auf die Seite bei Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Genitalverstümmelung

 

Die Seite von „Target“:

http://www.target-human-rights.de/HP-01_genitaleVerstuemmelung/u1-1_sachinfos/index.php

 

Die Rechtslage in Deutschland:

Information von Target

http://www.target-human-rights.de/HP-01_genitaleVerstuemmelung/u1-1_dasVerbrechen/index.php

 

So weit ich (Barthd Olbers) erkennen kann, gibt es in Deutschland zwei Vereine, die sich gegen Genitalverstümmelung engagieren:

Erstens: „Target“, gegründet von dem bekannten Menschenrechtler Rüdiger Nehberg

http://www.target-human-rights.de/

Zweitens:  TaskForce für effektive Prävention von Genitalverstümmelung e.V.

http://www.taskforcefgm.de/